Kleine Sterne aus Holzperlen

Ines hatte für alle Stichelhexen aus Holzperlen einen Stern gefädelt. Sehr hübsch sieht er aus an dem Ilex-Zweig, gemeinsam mit den Papiersternen von Ute.

Perlensterne2

Mir hat die Idee so gut gefallen, dass ich nun unseren Weihnachtsbaum mit solchen Sternen schmücken möchte. Schnell war die Experimentierfreude geweckt und ich habe 16 verschiedene Varianten gefädelt. Nun müssen es nur noch ein paar mehr werden.

(Anleitung für die Sterne hier - 4 mm Holzperlen von hier, weil in der ganzen Stadt ausverkauft – gefädelt auf einfachen Zwirnsfaden)

Die falschen Pulswärmer

Vor einer Weile habe ich mir das Buch „Botanical Knits 2” gekauft, weil ich so gern diesen Pullover stricken möchte. Das Garn habe ich schon und gleich, wenn ich mit den Weihnachtsgeschenken fertig bin, möchte ich damit anfangen  (…und mit gefühlten 100 anderen Projekten, die schon warten).
Das Buch enthält neben vielen schönen Strickstücken auch wundervolle Fotografien und ist immer wieder toll anzusehen. Meiner Freundin Ute hatte es ein Paar Pulswärmer angetan. Ich wollte sie überraschen, habe das Buch genommen, mich gefreut, dass ich passende Wolle hatte und losgestrickt. Als ich schon beim zweiten war, habe ich das Buch mal von hinten aufgeschlagen und da fiel mir auf, dass ich das falsche Modell erwischt hatte! Ihr hatten „Verdure” gefallen und gar nicht „Twigs and Willows Mitts” , die ich auf den Nadeln hatte. Ute hat sich trotzdem gefreut ;) .
An einem so frostigen Morgen braucht man aber doch wärmere Handschuhe.

Pulswärmer ute

Twigs and Willows Mitts” – nach der Anleitung von Alana Dakos mit Nadeln Nr. 2,25 und 2,75 gestrickt aus 25 g Shetland Spindrift von Jamieson’s (100% Wolle – 105 m/25 g – Farbe moss)

Die Shetland Spindrift von Jamieson’s verstrickt sich wunderbar. Das kleine Knäuel hat genau gereicht. Ganze 2 m waren übrig.

Das Muster erfordert ein wenig Aufmerksamkeit und es ist ein bisschen umständlich, weil man in einer Runde für Beschreibung, Strickschrift, Symbole und Beschreibung der Symbole mehrmals umblättern und dazu das Buch noch drehen muss. Auf jeden Fall sollte man nicht wie angegeben auf drei Nadeln sondern mit eine Rundstricknadel arbeiten, weil Zopf- und zusammenzustrickende Maschen oft am Übergang von Nadel 1 auf Nadel 2 gelegen sind.
Es lohnt sich aber, die Beschreibung der Symbole genau anzusehen, weil sich die Designerin einige besondere Stricktechniken ausgedacht hat, um besonders schöne Blattformen zu erreichen.

Noch eine Hinweis:
Gestern habe ich  den Blog „WockenSolle” von Connie aus Mecklenburg-Vorpommern neu in Sehenswert/Lesenswert aufgenommen. Alle die sich für die feinen baltischen Stricksachen interessieren, sollten dort reinschauen! Dazu gibt es sehr ausführliche Reiseberichte, bei denen man am liebsten gleich den Koffer packen und  losreisen würde – oder besser mit dem leeren Koffer ;) .

Beweislage eindeutig ;)

Mein alter Bär ist zurück. Viele Jahre hat er bei meinem Bruder gewohnt. Als er jetzt umgezogen ist, kam der Bär zurück zu mir.
Ganz sicher war ich mir nicht, ob es wirklich mein Bär ist. Aber das Fotoalbum liefert den Beweis. Weihnachten 1962 hab ich ihn geschenkt bekommen und da gab´s den Bruder noch gar nicht ;) .

bär

Ich habe den Bär gleich mal als Model  genutzt.

rakubär1„Willow Cowl” – nach der Anleitung von Amelia Lyon gestrickt mit Nadel Nr. 3,75 aus Pure von Wollmeise (100% Merino Superwash – 525 m/150 g – 110 g  Raku Regenbogen)