Am Strand

Ich möch­te noch ein paar Fotos vom Roten Meer zei­gen.

Marsa Alam1Direkt am Badestrand konn­te man ver­schie­de­ne Vögel und im fla­chen Wasser auch mal Quallen oder den Blaupunktrochen beob­ach­ten.

Sehr amü­sant waren die Krabben und die Einsiedlerkrebse, die fast in jeder Muschel und jedem Schneckenhaus wohn­ten.

Marsa Alam7

Auf dem Weg durch den Sand hin­ter­lie­ßen sie Spuren, die aus­sa­hen, als ob vie­le Fahrräder unter­wegs wären.

Bei einem Spaziergang in der Dämmerung waren am Strand auf ein­mal vie­le klei­ne Sandburgen gewach­sen. Wir muss­ten eine gan­ze Weile still ste­hen, bis wir sehen konn­ten, wie die Rotmeer-Geisterkrabben aus ihren Höhlen kamen und sich den Weg frei schau­fel­ten. Bei der kleins­ten Bewegung waren sie wie­der ver­schwun­den.

Marsa Alam8

In der ande­ren Richtung zog sich hin­ter dem Hotel die Wüste bis an die Küste her­an.

Marsa Alam10

Direkt am Ufer konn­te man über die Korallenbauten wan­deln. Ich bin aus dem Staunen fast nicht mehr her­aus­ge­kom­men und wur­de sofort an unse­ren Besuch in Barcelona und Gaudi erin­nert. Es ist ein­fach unglaub­lich, wie sich die­se Bilder glei­chen.

Marsa Alam9


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.