Ein unglei­ches Paar

Passend zu mei­ner Bousta-Mütze woll­te ich mir ein Paar Handschuhe stri­cken. Den ers­ten habe ich im November gestrickt. Für den zwei­ten muss­te ich erst Wolle nach­kau­fen und dann kamen eine gan­ze Reihe Weihnachts- und Geburtstagsgeschenke dazwi­schen. So konn­te ich die Strickarbeit erst in den letz­ten Tagen wie­der her­vor­ho­len. Ich hat­te alles gut auf­ge­schrie­ben, Wolle, Nadeln, ers­ter Handschuh, alles lag gut bei­sam­men und trotz­dem ist ein ganz unglei­ches Paar ent­stan­den.

Was war pas­siert?

Im Herbst letz­ten Jahres hat­te ich die­se Handschuhe gestrickt.

Peace de Resistance Mittens" von Bristol Ivy 

In der Anleitung wird auf ein Tutorial zur Farbdominanz ver­wie­sen. Aufgrund die­se Beitrages hat­te ich mich ent­schie­den, mei­ne Fadenhaltung zu ändern und die Kontrastfarbe als domi­nie­ren­de Farbe von vorn über den Finger zu füh­ren. Genauso hat­te ich es dann auch bei dem ers­ten Bousta-Handschuh gemacht. Diese schein­bar klei­ne Detail hat­te ich aber inzwi­schen wie­der ver­ges­sen und beim zwei­ten Handschuh lag die Hintergrundfarbe wie­der vorn. Es ist doch sehr erstaun­lich, wie groß der Unterschied ist!

Aufgefallen ist es mir schon unge­fähr in der Hälfte des Handschuhes. Aber weil es ein gutes Beispiel für die Farbdominanz ist, habe ich es so fer­tig gestrickt. Die Handschuhe sind für mich und so oft hal­te ich die Hände nicht direkt neben­ein­an­der ;). Selbst dann wer­den nur weni­ge sehen, dass es einen Unterschied gibt.

Lustig ist, dass ich eigent­lich die Jazz Hands noch­mal stri­cken woll­te, um die­sen Unterschied mal aus­zu­pro­bie­ren. Die Wolle dafür liegt schon da, aber das kann ich mir nun spa­ren.


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.