Endlich wie­der wan­dern

Das früh­lings­haf­te Wetter in der Stadt hat­te uns ges­tern her­aus­ge­lockt. Weil ich kei­ne Lust hat­te, zum hun­der­s­ten Mal auf den Gohrisch, den Papst- oder den Pfaffenstein zu wan­dern, war unser Ziel der Parkplatz am Gamrig. Von dort aus woll­ten wir den Pfad durch die Honigsteine suchen. Da hat­ten wir uns aber ganz schön ver­kal­ku­liert! Überall lag noch jede Menge Schnee und die Wege waren teil­wei­se ganz schön ver­eist.

Auf den Gamrig sind wir trotz­dem gestie­gen. Ich woll­te ja Fotos von mei­nem neu­en Pullover haben.

Polwarth von Ysolda Teague, gestrickt aus 360 g Ysolda Blend no.1 (50% Merino, 40% Polwarth, 10% Zwartbles - 315 m/100 g - unge­färbt)

Nun habe ich tat­säch­lich in einem hal­ben Jahr drei Pullover nach der glei­chen Anleitung gestrickt. Meine Begeisterung zu Muster und Wolle hat­te ich ja hier schon aus­führ­lich kund getan und nun kann ich noch hin­zu­fü­gen, dass sich das Ganze auch wirk­lich ange­nehm trägt. Der Pullover sitzt super, ist weder zu dick noch zu dünn, ein­fach rings­her­um klas­se.

Der kri­ti­sche Blick gilt mei­nem Fotografen. Aber das war gar nicht nötig. Ich hät­te mich ganz und gar der schö­nen Aussicht wid­men kön­nen ,):


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.