Fingerhandschuhe von oben stri­cken - Teil 1

Neu! Unter Stricktipps gibt es jetzt die gan­ze Anleitung zum Ausdrucken.

Für ein Paar Fingerhandschuhe braucht ihr 50 g Garn mit einer Lauflänge von ca. 400 m/100 g (z. B. 4-fach Sockenwolle) und 2 Nadelspiele Nr.2,25 oder 2,5.

Wir begin­nen mit dem Zeigefinger.
Wer schon Fingerhandschuhe gestrickt hat, weiß viel­leicht noch, wie viel Maschen er für den Zeigefinger genom­men hat. Man kann auch den Fingerumfang in der Mitte mes­sen: Umfang x 3 Maschen/cm ergibt die Maschenzahl. Ansonsten nimmt man ein­fa­cher Weise 18 Maschen.

Mit einer Fadenschlinge begin­nen. Dazu den Faden durch den Handteller der lin­ken Hand nach oben füh­ren und ein­mal um den Zeigefinger legen.
Mit der Stricknadel seit­lich am Zeigefinger von oben nach unten in die Schlinge ein­ste­chen und die ers­te rech­te Masche auf­neh­men.

Jetzt die Schlinge vom Finger heben und wei­te­re Maschen auf­neh­men: 1 Umschlag, 1 rechts, 1 Umschlag, 1 rechts und zum Schluss einen ver­dreh­ten Umschlag (Faden von hin­ten nach vorn).
Nun den Anfangsfaden anzie­hen, sodass eine klei­ne Schlinge übrig­bleibt und die Maschen noch nicht fest zusam­men­ge­zo­gen sind (lin­kes Bild).

Die Maschen auf der Nadel nach rechts schie­ben und abstri­cken. Dabei auf drei Nadeln ver­tei­len:
Nadel 1  1 rechts, 1 rechts ver­schränkt (2. Bild von links)
Nadel 2 1 rechts, 1 rechts ver­schränkt
Nadel 3  2 rechts
Jetzt den Anfangsfaden fest anzie­hen  (3. Bild von links).

In der nächs­ten Runde nach jeder rech­ten Masche einen Umschlag machen.
In der dar­auf­fol­gen­de Runde die Umschläge rechts ver­schränkt stri­cken, die ande­ren Maschen rechts.
Es sind jetzt 12 Maschen auf den Nadeln.
In der nächs­ten Runde wer­den gleich­mä­ßig ver­teilt die wei­te­ren benö­tig­ten Maschen zuge­nom­men, maxi­mal 6 Maschen. Wer noch mehr Maschen braucht, strickt eine Runde rechts und dann eine wei­te­re Zunahmerunde.

Nun ist die Fingerkuppe fer­tig (Bild rechts) und es wird rechts wei­ter gestrickt. Wer weiß, wie man einen Faden auf der Rückseite ein­strickt, kann jetzt gleich den Anfangsfaden mit ein­stri­cken. Das erspart das Verstechen. Dazu den Faden an der Fingerspitze nach innen zie­hen, falls er oben her­aus­hängt! 

Wenn ca. 2 cm gestrickt sind, pro­biert man mal, ob der gestrick­te Fingerling passt. Wenn er zu groß ist, kann er viel­leicht als Daumen ver­wen­det wer­den, wenn er zu klein ist, passt er mög­li­cher­wei­se auf den klei­nen Finger. Ansonsten muss man mit einer neu­en Maschenzahl von vorn begin­nen.

In Runden rechts stri­cken bis die gewünsch­te Fingerlänge erreicht ist (pro­bie­ren). Dann für den Fingersteg 2 Maschen abket­ten (wer jetzt den Daumen strickt, ket­tet 3 Maschen ab, für den klei­nen Finger auch 2 Maschen). Die Runde zu Ende stri­cken und dabei die Maschen gleich­mä­ßig auf 2 Nadeln ver­tei­len. Den Faden abschnei­den, dabei ca. 15 cm übrig las­sen.

Ich habe anfangs ver­sucht, die Finger an der Stegen zusam­men­zu­stri­cken. Das war einer­seits ein ziem­li­ches Gefummel, ande­rer­seits muss­te ich fest­stel­len, dass am Ende doch beid­sei­tig Löcher geblie­ben sind. Deshalb habe ich für die Fingerstege Maschen abge­ket­tet und zum Schluss die bei­den Seiten mit Maschenstichen ver­bun­den. Ein Faden muss an die­sen Stellen sowie­so ver­sto­chen wer­den.

Alle Finger und der Daumen wer­den nach dem glei­chen Prinzip gestrickt. Unterschiede gibt es nur in der Maschenzahl und beim Abketten der Stegmaschen.

Als nächs­tes wird der Mittelfinger gestrickt. Dabei kann man meis­tens die glei­che Maschenzahl wie für den Zeigefinger neh­men (even­tu­ell pro­bie­ren).
Am Ende müs­sen Maschen für zwei Stege abge­ket­tet wer­den. Wenn die benö­tig­te Länge erreicht ist, 2 Maschen abket­ten, dann von der ver­blie­be­nen Maschenzahl 2 Maschen abzie­hen und die Hälfte des Restes auf die ers­te Nadel stri­cken, 2 Maschen abket­ten und den Rest auf die zwei­te Nadel stri­cken. Faden wie­der abschnei­den.

Nun den Ringfinger stri­cken (glei­che Maschenzahl). Wenn die benö­tig­te Länge erreicht ist, zwei Maschen abket­ten. Die Hälfte der Maschen auf die ers­te Nadel stri­cken.  

Mit Beginn der zwei­ten Nadel wer­den jetzt alle Fingermaschen ver­ei­nigt. Die drei Fingerlinge am bes­ten in der rich­ti­gen Reihenfolge hin­le­gen - links der Zeigefinger, dann der Mittelfinger und rechts der Ringfinger - die Fäden soll­ten immer auf der rech­ten Seite sein.

Zuerst die ver­blie­be­nen Maschen des Ringfingers stri­cken, dann mit einer Seite des Mittelfingers wei­ter­ma­chen (in der Hälfte eine neue Nadel neh­men). Nun noch die eine Hälfte der Zeigefingermaschen dazu­neh­men.
Mit einer neu­en Nadel die ande­re Hälfte der Zeigefingermaschen und die Hälfte der ver­blie­be­nen Mittelfingermaschen stri­cken, dann den Rest auf eine vier­te Nadel.  

2 Runden rechts über alle Maschen stri­cken. Dann die letz­te Masche der 4. Nadel und die ers­te Masche der 1. Nadel abket­ten (Steg für den klei­nen Finger) und die Runde zu Ende stri­cken. Den Faden abschnei­den.
 

Das war Teil 1. Ich freue mich, wenn es jemand aus­pro­biert. Bitte fragt, wenn etwas zu kurz erklärt ist.



Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.