Gehäkelt und gefilzt

Passende Sitzkissen für die Holzstühle stan­den schon lan­ge auf mei­nem Handarbeitsplan.

Wieder habe ich mich an die­ser Anleitung für das Spiralmuster ori­en­tiert, dies­mal aber dün­ne­re Wolle benutzt - Léttlopi von Ístex (100% Wolle - 100 m/50 g - 140 g Farbe 9414 und 75 g Farbe 1410 für 2 Kissen).
Ich habe mit Nadel Nr. 5,5 locker gehä­kelt bis 60 cm Durchmesser erreicht waren. Nach dem Filzen in der Waschmaschine sind die Kissen nun 40 cm groß, auf­grund der dün­ne­ren Wolle aber nicht so dick wie die­se.

Einmal dabei, muss­te auch gleich noch eine Restetüte mit Léttlopi und etwas Kureyon von Noro ver­schwin­den. Nach 10 Runden im Spiralmuster habe ich ohne Zunahmen wei­ter­ge­hä­kelt bis die Tüte leer war.

Von gehä­kel­ten 30 cm Durchmesser sind nach dem Filzen 20 cm übrig geblie­ben. Beim Fotografieren kam mir dann die Idee, an den obe­ren Rand einen Reißverschluss zu nähen. Am liebs­ten hät­te ich einen Endlosreißverschluss genom­men, aber der eben aus einer alten Jacke getrenn­te pass­te farb­lich gera­de sehr gut. So ist eine sehr prak­ti­sche Handarbeitstasche ent­stan­den, die gleich­zei­tig als Garnschale die­nen kann.
(Drinnen ist schon mein Nonstop-Strickprojekt für den Monat Mai zu sehen, wie­der­mal eine Decke.)


Kommentare

Gehäkelt und gefilzt — 1 Kommentar

  1. Geniale Idee mit der Handarbeitstasche. Gefällt mir sehr gut.
    Ich habe immer kein Glück mit dem Filzen in der Waschmaschine. Irgendwas mache ich da wohl ver­kehrt.
    LG von Ines

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.