Gehäkelt und gefilzt

Passende Sitzkissen für die Holzstühle stan­den schon lan­ge auf mei­nem Handarbeitsplan.

Wieder habe ich mich an die­ser Anleitung für das Spiralmuster ori­en­tiert, dies­mal aber dün­ne­re Wolle benutzt - Léttlopi von Ístex (100% Wolle - 100 m/50 g - 140 g Farbe 9414 und 75 g Farbe 1410 für 2 Kissen).
Ich habe mit Nadel Nr. 5,5 locker gehä­kelt bis 60 cm Durchmesser erreicht waren. Nach dem Filzen in der Waschmaschine sind die Kissen nun 40 cm groß, auf­grund der dün­ne­ren Wolle aber nicht so dick wie die­se.

Einmal dabei, muss­te auch gleich noch eine Restetüte mit Léttlopi und etwas Kureyon von Noro ver­schwin­den. Nach 10 Runden im Spiralmuster habe ich ohne Zunahmen wei­ter­ge­hä­kelt bis die Tüte leer war.

Von gehä­kel­ten 30 cm Durchmesser sind nach dem Filzen 20 cm übrig geblie­ben. Beim Fotografieren kam mir dann die Idee, an den obe­ren Rand einen Reißverschluss zu nähen. Am liebs­ten hät­te ich einen Endlosreißverschluss genom­men, aber der eben aus einer alten Jacke getrenn­te pass­te farb­lich gera­de sehr gut. So ist eine sehr prak­ti­sche Handarbeitstasche ent­stan­den, die gleich­zei­tig als Garnschale die­nen kann.
(Drinnen ist schon mein Nonstop-Strickprojekt für den Monat Mai zu sehen, wie­der­mal eine Decke.)


Kommentare

Gehäkelt und gefilzt — 1 Kommentar

  1. Geniale Idee mit der Handarbeitstasche. Gefällt mir sehr gut.
    Ich habe immer kein Glück mit dem Filzen in der Waschmaschine. Irgendwas mache ich da wohl verkehrt.
    LG von Ines

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.