Pfingstsonntag - Bärensteine

Ich habe einen neu­en Lieblingsausgangspunkt für die klei­ne Sonntagswanderung: Thürmsdorf. Nach der Tour kann man sich hier näm­lich mit einer unglaub­lich lecke­ren Schokolade ver­wöh­nen.

Aber erst­mal ging es über die Bärensteine. Zunächst führt der Weg durch die Götzingerhöhle. Das ist aber gar kei­ne ech­te Höhle, nur zwei anein­an­der gekipp­te Felsen, unter denen es eine gro­ße Feuerstelle gibt (Foto oben rechts). Über Stufen geht es dann auf­wärts zum klei­nen Bärenstein. Zu mei­ner Freude ist der Weg von Maiglöckchen gesäumt. Ich mag die­se klei­nen Blumen mit ihrem lieb­li­chen Duft sehr.
Der klei­ne Bärenstein ist der grö­ße­re der bei­den. Von oben hat man einen wun­der­ba­ren Rundblick über die gan­ze Sächsische Schweiz und bis ins Dresdner Elbtal.

Bärensteine

Zum Aufstieg auf den Großen Bärenstein haben wir den Weg über die Riegelhofstiege gewählt. Dort muss man sich durch ein paar Felsspalte zwän­gen und manch­mal ziem­lich hohe Felsbrocken erklim­men. Gefährlich ist es nicht, aber der Muskelkater ist auch nach 3 Tagen noch zu spü­ren ;). Hier zeigt jemand ein Video vom Aufstieg.

Zum Schluss sind wir durch den ver­wun­sche­nen Park des Thürmsdorfer Schlosses gelau­fen. Am Schloss wird zwar schein­bar gewer­kelt und auch der Park wird gepflegt. Aber alles scheint trotz­dem ver­las­sen und geheim­nis­voll. Die Rhododendren und Azaleen blü­hen präch­tig.

Thürmsdorf

Auch die Magnolien zei­gen noch ihre Blütenkleid.

Magnolie

Dann gab´s die ver­dien­te Schokolade ;).


Kommentare

Pfingstsonntag - Bärensteine — 1 Kommentar

  1. Das sind schö­ne Fotos. Ich glau­be, die­se Wanderung wür­de mir auch gefal­len - und dann die Schokoladenmanufaktur. Nicht schlecht!
    LG
    Ingrid

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.