Pulswärmer

Die ers­ten Pulswärmer der Saison sind fer­tig.

p1Wiedermal „Kujeillen" von Tiina Kuu, dies­mal aus Rowan Finest (50% Merino, 30% Alpaka, 20% Kaschmir - 87 m/25 g - 40 g in Farbe 65) gestrickt mit Nadel Nr. 2,5
Das Garn ist schon traum­haft weich und kusche­lig, aber auch sünd­haft teu­er. Ich hat­te es von einer Freundin zum Geburtstag bekom­men Vielen, vie­len Dank noch­mal, lie­be Monika!

p2Diese Pulswärmer mit einem ein­fa­chen Strukturmuster sind aus Sulka Legato von Mirasol Yarn (60% Merino, 20% Seide, 20% Alpaka - 250 m/50g - 25 g in Farbe 9) gestrickt.
Mit Nadeln Nr. 2,25 habe ich 48 Maschen ange­schla­gen und dann 22x fol­gen­de vier Runden wie­der­holt:
2 Runden 2 rechts, 2 links
1 Runde rechts
1 Runde links
Am Ende sind noch 2 Runden 2 rechts, 2 links gestrickt und dann locker abge­ket­tet.
Das Muster sieht auf bei­den Seiten (fast) gleich aus und eig­net sich daher auch wun­der­bar für Schals. Dann wer­den immer abwech­selnd 2 Reihen 2 rechts, 2 links und 2 Reihen rechts gestrickt.
Sulka Legato ist auch ein sehr wei­ches Garn, dass eine hohe Lauflänge hat und durch den Alpakaanteil trotz­dem fül­lig ist. Ich stri­cke davon gera­de noch ein gro­ßes Tuch. Dort neh­me ich die Nadel Nr. 3,5 und den­noch ist es nicht löch­rig.

p3Für das drit­te paar Pulswärmer habe ich Anleihe beim „Sweatrrr" genom­men. Hier ist Wollmeise in Pure ver­strickt. Die Grundfarbe ist schwarz. Für Rand und Kästchen habe ich ein klei­nes Tastie ver­wen­det, dass mir eine Ravelry-Freundin geschenkt hat. Das schö­ne an die­sen Miniknäulchen ist, dass es oft tol­le Probefärbungen sind, die sich nicht genau in das Wollmeisenfarbschema ein­ord­nen las­sen. Ich den­ke, es ist ein Versuch für „Peggy". Der klei­ne Grünanteil ist auf dem Foto nicht so gut zu erken­nen.
(Nadel 2,75 - 48 Maschen - 30 g schwarz, 10 g bunt)


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.