Sonnenuntergangspullover

Für einen Urlaubswoche an der Ostsee habe ich mir schnell noch einen Pullover gestrickt. Ich hof­fe sehr, dass ich ihn wirk­lich nur für den Sonnenuntergang am Strand brau­che!

BoxyBoxy" von Joji Locatelli gestrickt aus Wollmeise „Pure" (100% Merino - 525 m/150 g - 138 g Moses und 300 g Wolke)

Bis zum Ärmel wird der Pullover in Runden gestrickt. Dazu habe ich eine Nadel Nr. 3 genom­men. Für den Farbübergang hat­te ich erst ein Fair-Isle-Muster ver­wen­det. Aber es hat mir nicht gefal­len, weil es sehr ungleich­mä­ßig aus­sah. Das Fair-Isle-Stricken muss ich mit dem Wollmeisengarn noch ein biss­chen üben. Jetzt sorgt der oran­ge Streifen für eine tol­le Lebendigkeit des Pullovers.
Ab Armausschnitt wird dann in Reihen wei­ter­ge­strickt. Dort habe ich zu einer Nadel Nr. 2,75 gewech­selt, damit man kei­nen Unterschied im Strickbild sieht.

Vorder- und Rückenteil habe ich nach den Angaben in der Anleitung gestrickt (Größe 4042). Dann wur­de es kri­tisch. Ich hat­te von vorn­her­ein den Eindruck, dass für Halsauschnitt und Ärmel viel zu wenig Maschen auf­zu­neh­men waren. Aber wenn ich nach einer Anleitung stri­cke, neh­me ich immer erst mal an, dass sich die Designerin dabei etwas gedacht hat. Diesmal hät­te ich mir viel Arbeit spa­ren kön­nen, wenn ich gleich mei­ner Intuition gefolgt wäre.
Der Original-Halsauschnitt zog den Pullover oben zusam­men und an der Aufstrickreihe ent­stan­den grö­ße­re Löcher. So habe ich im zwei­ten Anlauf wesent­lich mehr Maschen auf­ge­nom­men als in der Anleitung ange­ge­ben. Außerdem habe ich erst zwei Runden links gestrickt, pas­send zum Muster der Schulterpartie. Ich habe auch dar­auf ver­zich­tet, spä­ter zu einer dün­ne­ren Nadel zu wech­seln.
Auch den ers­ten Ärmel habe ich wie­der auf­ge­zo­gen. Er war viel zu eng. Beim zwei­ten Versuch habe ich die übli­chen 2 Maschen aus 3 Reihen auf­ge­nom­men und nun ist alles wun­der­bar.

Jetzt kommt der Pullover in den Urlaubskoffer und dann gibt es bestimmt auch noch ein paar Tragefotos.
Ein Urlaubsstrickprojekt habe ich auch schon.

Sonnentau 1Sonnentau" von Lea Viktoria, auch aus purer Wollmeise - dies­mal in „Strohblume"


Kommentare

Sonnenuntergangspullover — 2 Kommentare

  1. Wie hübsch und erfri­schend dein Pullover wirkt 🙂 Die oran­ge Trennlinie ist klas­se - und selbst der grü­ne Blumenstengel macht sich gut - also viel­leicht noch ein früh­lings­grü­nes Tuch dazu?

    Einen schö­nen Urlaub wünsch' ich dir - und dan­ke auch für die Waldfotos: wun­der­schön!

    Angelika

  2. Hübsch ist er gewor­den, dein Boxy. Aber ich wün­sche dir den­noch, dass du ihn im Urlaub nicht brauchst. Bei uns könn­test du ihn bei 12° noch gut brau­chen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.