Stoffmarkt in Dresden

Ges­tern war der hol­län­di­sche Stoff­markt zum ers­ten Mal in Dres­den. Schon am 25. Au­gust wird er wie­der­kom­men, dem­nach neh­me ich an, dass wir jetzt zum Pro­gramm ge­hö­ren.
Es gab ein um­fang­rei­ches An­ge­bot an Stof­fen al­ler Art. Für Patch­wor­ke­rin­nen wa­ren ein oder zwei in­ter­es­san­te Stän­de da­bei. Zum Glück will ich kei­ne Ba­tik­stof­fe mehr kau­fen, son­st hät­te ich wirk­li­ch die Qual der Wahl ge­habt. An­sons­ten gab es vie­le Ba­sic­stof­fe, nichts so be­son­de­res. Ich ha­be mir dann 3 Tü­ten mit bunt ge­misch­ten Kaffe-Fassett-Stoffen raus­ge­sucht. Vom Me­ter gab es die­se Stof­fe lei­der nicht.
Rich­tig gut ge­fal­len hat mir das An­ge­bot von Ki­se­ki – wun­der­schö­ne ja­pa­ni­sche Stof­fe. Ich ha­be mir al­les ge­n­au an­ge­se­hen und ein Stück Wachs­tuch ge­kauft. Al­le Stof­fe sind on­line er­hält­li­ch und nun weiß ich, was da­hin­ter steckt.

(Mit­te links: mei­ne Beu­te, Mit­te rechts: Ki­se­ki)

Na­tür­li­ch gab es auch je­de Men­ge Näh­garn, Reiß­ver­schlüs­se, Knöp­fe, Vlies und und ganz vie­le bunt be­druck­te Stof­fe mit Äp­feln, Eu­len, Kat­zen, Flie­gen­pil­zen…. Aber den Roll­kof­fer, den ich bei vie­len Be­su­che­rin­nen ge­se­hen ha­be, hät­te ich nicht ge­braucht.


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.