Tutorial Randeinfassung (Binding)

Ich möch­te in einem Fotokurs zei­gen, wie man an einen Quilt einen schö­nen Rand annäht.
Bild 1und 2Der Rand wird ganz zum Schluss ange­näht, wenn man mit dem Quilten fer­tig ist. Zuerst hef­tet man rings­her­um alle drei Lagen zusam­men, damit sich beim Nähen nichts ver­schiebt.
Wenn man den Quilt auf­hän­gen will, näht man am obe­ren Rand (bei grö­ße­ren Teilen auch unten) einen Tunnel für den Stab an.

Bild 3 und 4Nun muss ein lan­ger Stoffstreifen vor­be­rei­tet wer­den. Er muss ins­ge­samt ca.10 cm län­ger sein als der Umfang des Quilts.
Man schnei­det 6,5 cm brei­te Streifen zu und näht sie, wie auf dem Foto zuse­hen, über Eck im 45°-Winkel zusam­men. Dann schnei­det man die über­ste­hen­den Dreiecke ab. Von der Länge eines zuge­schnit­te­nen Streifens gehen durch das Zusammennähen 6,5 cm ver­lo­ren!

Bild 5 und 6Jetzt schnei­det man den Anfang des Streifens im 45°-Winkel an. Genau nach dem Foto arbei­ten, also lin­ke Stoffseite oben und lin­ke obe­re Ecke abschnei­den!
Die Stoffkante wird umge­bü­gelt.

Bild 7 und 8Dann wird der gan­ze Stoffstreifen längs zur Hälfte gebü­gelt.
Nun kann man mit dem Annähen begin­nen - ganz vorn anfan­gen und den Faden ver­ste­chen. Füßchenbreit (0,75 cm) nähen bis zur ers­ten Ecke.

Bild 9 bis 12Die Naht muss 0,75 cm vor der Kante des Quilts mit Verstechen been­det wer­den! Diese Stelle fin­det man leicht, wenn man den Stoffstreifen von der Ecke aus im 45°-Winkel umknickt.
Die Fäden wer­den abge­schnit­ten und der Stoffstreifen wird an der Ecke wie abge­bil­det gefal­tet - erst im 45°-Winkel nach oben, dann wie­der ent­lang der Kante des Quilts. Dabei liegt die schma­le Seite bün­dig an der obe­ren Kante an - nicht nach unten zie­hen, damit genug Stoff zum Umfalten der Ecke bleibt!
Die nächs­te Naht beginnt ganz außen. Man muss nicht ver­ste­chen.

Alle ande­ren Ecken wer­den genau­so genäht.

Bild 13 bis 16Am Ende näht man über das ein­la­gi­ge Anfangsstück hin­weg und ver­sticht den Faden kurz bevor der dop­pel­la­gi­ge Rand anfängt. Der Streifen wird schräg abge­schnit­ten, die Spitze in den Anfang hin­ein­ge­scho­ben.
Dann wird der Rand nach hin­ten umge­schla­gen und von Hand ange­näht. Das geht bes­ser, wenn man ihn mit Stecknadeln fixiert.

Diese Anleitung dru­cken.