Überzogene Wendemasche ret­ten

Wenn man ver­kürz­te Reihen mit über­zo­ge­nen Maschen strickt, kommt es ab und an vor, dass die Doppelmasche an der Wendestelle ver­lo­ren geht.
Entweder hat man das Überziehen ver­ges­sen (Bild 1) oder man hat die Masche sogar fal­len las­sen (Bild 2).

Doppelmasche rettenMan wen­det die Arbeit so, dass ver­kürz­te Reihe auf der lin­ken Nadel liegt.

Zuerst muss die fal­len­ge­las­se­ne Masche geret­tet wer­den. Das wird in Bild 3 gezeigt. Im Bild 2 zeigt ein Pfeil auf die Schlinge, die mit Hilfe einer Häkelnadel durch die lose Masche geholt wer­den muss. Diese Schlinge wird auf die rech­te Nadel geho­ben.

Bild 4 zeigt, wie die Masche auf der Nadel lie­gen muss. Sie darf nicht ver­dreht sein! Hier setzt auch die Rettung der Masche aus Bild 1 ein. Sie muss gege­be­nen­falls so gedreht wer­den, dass die bei­den Maschenbeine par­al­lel lie­gen.

Nun wird mit der rech­ten Nadel so ein­ge­sto­chen, wie es Bild 5 zeigt und der vor­de­re Faden auf die Nadel geho­ben (Bild 6).

Die rech­te Nadel wird ein wenig ange­ho­ben. Die über­zo­ge­ne Masche ist wie­der her­ge­stellt (Bild 7). Die Arbeit wird gewen­det und die Masche kann gestrickt wer­den (Bild 8).


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.